Allgemeine Geschäftsbedingungen der „Ferienvermietung-Fehmarn“

für die Vermittlung / Vermietung von Ferienwohnungen, Ferienapartments und Ferienhäusern.

 

 

§ 1 Allgemeine Bedingungen

Zwischen dem Feriengast und dem Vermieter / Eigentümer sind wir ausschließlich als Vermittler tätig und handeln

im Auftrag und für Rechnung des jeweiligen Vermieters / Eigentümers im Rahmen einer Geschäftsbesorgung nach § 675 BGB.

Bei der Vermittlung von Reiseleistungen entsteht kein Pauschalreisevertrag im Sinne des Reisevertragsrechts.

 

 

§ 2 Abschluss des Mietvertrages

Der Abschluss des Mietvertrages kommt durch mündliche oder schriftliche Zustimmung des Mieters zu Stande.

Der in dem Mietvertrag genannte Mietpreis versteht sich, soweit nichts anderes vereinbart ist,

inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und aller anfallenden Nebenkosten der Ferienimmobilie.

Sonderabgaben der öffentlichen Hand (Kurabgabe etc.) sind nicht enthalten und müssen separat gezahlt werden.

 

Der vereinbarte Mietpreis bezieht sich auf die im Mietvertrag festgelegt Personenzahl.

Eine Nutzung mit mehr als den genannten Personen ist nur mit unserem Einverständnis,

eventuell gegen einen Aufpreis möglich. Zuwiderhandlungen erlauben uns die sofortige

Beendigung des Mietverhältnisses. Haustiere sind nur erlaubt, soweit es im Mietvertrag vereinbart wurde.

 

 

§ 3 Zahlungsbedingungen

Der im Mietvertrag genannte Anzahlungsbetrag ist innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt des Mietvertrages auf das im

Mietvertrag genannte Konto zu zahlen. Der Restbetrag ist dann bis 14 Tage vor Reisebeginn auf das ebenfalls dafür

genannte Konto zu zahlen. Bei einer Überschreitung der Termine um mehr als 7 Tage steht dem Vermieter ein

außerordentliches Kündigungsrecht zu. Die Kosten trägt der Mieter. Die Reise nicht zu bezahlen bedeutet nicht,

die Reise nicht antreten zu müssen oder bei Nichtanreise keine Stornogebühren zahlen zu müssen.

 

 

§ 4 Rücktritt

Für die An- und Vermietung von Ferienobjekten ist das Fernabsatzgesetz gem. § 312b, Abs. 3, Ziff. 6 BGB

nicht anwendbar und somit gilt die besondere Widerrufsfrist des § 312d in Verbindung mit § 355 BGB nicht!

Daher: Eine Stornierung des Mietvertrages bedarf der Schriftform, am besten per Einschreiben.

Eine teilweise Stornierung ist grundsätzlich ausgeschlossen.

Im Falle einer Stornierung stellen wir folgende Kosten zu Gunsten des Eigentümers in Rechnung:

 

Rücktritt               ?? Tage bis 55 Tage vor Mietbeginn:                0% des Mietpreises

Rücktritt               55 Tage bis 45 Tage vor Mietbeginn:              10% des Mietpreises

Rücktritt               44 Tage bis 33 Tage vor Mietbeginn:              30% des Mietpreises

Rücktritt               32 Tage bis 22 Tage vor Mietbeginn:              60% des Mietpreises

Rücktritt               21 Tage bis 12 Tage vor Mietbeginn:              80% des Mietpreises

Rücktritt               11 Tage vor Mietbeginn bis Mietbeginn:      100% des Mietpreises

 

Sollte das Mietobjekt teilweise neu vermietet werden können, fallen nur eventuelle Mietdifferenzen an,

die dann als Ausgleich zu zahlen sind.

Als Bearbeitungsgebühr für eine Stornierung fallen 15% der im Mietvertrag genannten Objektkosten an und sind an den

Vermittler für seine Aufwendungen zu zahlen. (Das ist der Anzahlungsbetrag abzüglich Kurabgabe und evtl. Sonder-

leistungen.) Bei einer Nichtanreise ohne vorherige Stornierung bleibt der Anspruch des Vermieters / Eigentümers auf Zahlung

der vollen Mietsumme erhalten. Es besteht die Möglichkeit, nach Absprache mit dem Vermittler, eine Ersatzperson bei voller

Mietpreiszahlung anreisen zu lassen, sollte es dem Gast, der gebucht hat, nicht möglich sein selber zu kommen.

 

Bei einer vorzeitigen Abreise besteht kein Anspruch auf Rückzahlung von Teilen des Mietpreises.

Macht der Mieter geltend, dass dem Vermieter / Eigentümer ein geringerer Schaden entstanden ist als hier genannt,

so ist der entsprechende Nachweis vom Mieter zu führen.

Wir empfehlen daher den Abschluss einer Reiserücktrittversicherung!

Sollte dem Mieter das Mietobjekt vor Ort nicht gefallen, so ist das kein Rücktrittsgrund.

 

 

§ 5 An- und Abreise

Das Mietobjekt steht dem Mieter am Anreisetag ab 16.00 Uhr zur Verfügung.

Das Mietobjekt muss am Abreisetag bis 10.00 Uhr verlassen werden.

Sondervereinbarungen sind möglich, bedürfen aber der Schriftform.

 

 

§ 6 Das Mietobjekt

Während des Aufenthaltes verpflichtet sich der Mieter, das Mietobjekt pfleglich zu behandeln.

Bei Anreise festgestellte Mängel sind uns umgehend zu melden. Schäden, die während der Mietzeit

durch den Mieter entstehen, sind vom Mieter umgehend zu melden und zu bezahlen.

Während des Aufenthaltes hat der Mieter für die laufende Reinigung des Mietobjektes zu sorgen.

Bei der Abreise ist das Mietobjekt besenrein zu hinterlassen. Geschirr, Besteck und alle weiteren

Kochutensilien sind zu reinigen. Geschirrspüler und Kühl- / Gefrierschrank sind auszuräumen.

Der Müll, ebenso Glas- und sonstige Flaschen, sind getrennt zu entsorgen. Ggf. sind hierfür die an

öffentlichen Plätzen aufgestellten Sammelcontainer zu nutzen.

 

Sollten bei Einzug in das Mietobjekt wider Erwarten Beanstandungen bezüglich der Sauberkeit des Mietobjektes auftreten,

so sind diese bis spätestens 18.00 Uhr an uns zu melden und es muss uns die Möglichkeit zur Nachbesserung gegeben

werden. Spätere Beanstandungen können nicht berücksichtigt werden.

 

Für den vorübergehenden Ausfall von Mobiliar oder Elektrogeräten, der öffentlichen Ver- oder Entsorgung oder sonstigen,

nicht vorhersehbaren Ereignissen haften weder wir noch der Vermieter.

Eine Minderung des Mietpreises ist somit ausgeschlossen.

 

Der Mieter ist bei einem Schlüsselverlust für sämtliche dann entstehende Kosten voll haftbar.

 

Die gesetzlichen Ruhezeiten (23.00 bis 07.00 Uhr sowie 13.00 bis 15.00 Uhr) sind einzuhalten.

Der Mieter gestattet dem Vermittler / Vermieter nötige Garten- und oder Reparaturarbeiten. Ebenso nötige Arbeiten

innerhalb des Mietobjektes nach Absprache und Terminvereinbarung. Hieraus ergibt sich kein Recht auf Mietminderung.

 

Haustiere dürfen nicht in die Betten oder auf die Sofas oder Sessel. Sollte durch Nichtbeachtung ein erhöhter

Reinigungsaufwand mit höheren Kosten entstehen so sind diese erhöhten Kosten durch den Gast zu tragen.

 

Die Schlüssel sind am Abreisetag entsprechend an dem Ort zu hinterlegen, der in den Anreiseunterlagen vermerkt ist,

die der Gast zusammen mit dem / den Schlüssel / n an dem ihm mitgeteilten Abholort erhält.

 

 

§ 7 Haftung und Gerichtsstand

Die vertragliche Haftung aus unserer Vermittlungstätigkeit beschränkt sich auf den einfachen Reisepreis, also die

Objektkosten lt. Mietvertrag, soweit der Schaden weder grob fahrlässig noch vorsätzlich herbeigeführt wurde.

Schadenersatzansprüche des Mieters gegenüber dem Vermieter bleiben hiervon unberührt.

Gerichtsstand ist Oldenburg in Holstein, Schleswig-Holstein. Es gilt das deutsche Recht.

 

 

§ 8 Salvatorische Klausel

 

Sollte eine Bestimmung dieser AGB ganz oder teilweise nicht rechtswirksam sein oder ihre Rechtswirksamkeit später

verlieren, so soll hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt werden. Anstelle der unwirksamen

Bestimmung soll im Wege der Anpassung eine andere angemessene Regelung gelten, die wirtschaftlich dem am nächsten

kommt, was die Vertragsparteien gewollt haben oder gewollt haben würden, wenn sie die Unwirksamkeit der Regelung

bedacht hätten. Entsprechendes gilt für die Ausfüllung etwaiger Vertragslücken.

 

 

Ferienvermietung-Fehmarn

Alexandra Wessel

Landkirchener Weg 1 h

23769 Fehmarn – OT Burg

Steuernummer DE 256260774

Stand: 01.03.2020